FANDOM


Anwesende Spieler/CharaktereBearbeiten

GeschehnisseBearbeiten

OrteBearbeiten

Hel, Niffelhel, Asgard


ZeitBearbeiten

Ende Januar


Allgemeine VorkommnisseBearbeiten

  • Gruppe "schleicht" an Garms Höhle vorbei und Birta fühlt sich verpflichtet, aufzupassen, dass der Fenriswolf die Gruppe nicht angreift.
  • Sie kommen an einem Langhaus vorbei, in dem für Walhalla vorgeglüht wird. Birta entdeckt Svala und sieht, wie eine Walküre einen feiernden Kämpfer mitnimmt.
  • Schließlich kommt die Gruppe an eine Schlange wartender Geister. Johannes stapft an diesen vorbei und zieht so deren Unmut auf die Gruppe. Desmond lässt den Geistern als Zeichen guten Willens sein Bierfass zurück, das für die Zwerge bestimmt gewesen war. Die Geisterschlange endet vor einem Langhaus.
  • Im Langhaus ist eine Tafel aufgebaut, auf der Ziegen herumlaufen und in die Krüge pinkeln, die von den "Gästen" dann ausgetrunken werden. Der abgesenkte Boden ist über hüfthoch mit klebrigem Blut gefüllt. Am anderen Ende der Halle sitzt Hel auf einem Podium, flankiert von den hässlichsten Menschen (?), die die Götterkinder je gesehen haben, und gewährt den Geistern eine Audienz, nachdem sie die Tafel durchlitten haben. Doch anstatt diese Prüfung ebenfalls durchzumachen, watet Johannes gleich durch das Blut (die anderen folgen ihm mehr oder minder willig) und fordert bei Hel eine Audienz ein. Diese verweist ihn an das Ende der Schlange.
  • Die Gruppe stellt sich also ans Ende der Schlange und alle überstehen die Prüfung mit der Ziegenpisse. Nach und nach hat jedes Götterkind eine Unterredeung mit der Totengöttin. Johannes macht den Anfang, wobei er Hel erklärt, was er in ihrem Reich möchte. Hel verlangt von jedem Götterkind ein Angebot. Wenn ihr eines der Angebote zusagt, darf Johannes nach Hannah suchen und sie mit aus dem Totenreich nehmen, falls er sie findet. Aber die Götterkinder müssen Stillschweigen über ihren jeweiligen Handel mit der Göttin bewahren. Schließlich darf die Gruppe in die Niffelhel, den Teil der Hel, der nur für "besondere" Gefangene reserviert ist, die sich als Aneinanderreihung von Kerkerzellen herausstellt.
  • Eine Zelle fällt auf, da sie kein Gitter, sondern einen Vorhang aus goldenem Licht an der Tür hat. Dahinter finden die Götterkinder Baldr auf einer Wiese vor, sehr zum Unmut von Johannes. Sie plaudern ein wenig mit dem charismatischen, gutaussehenden Gott und versprechen ihm, seine Frau Nanna zu finden, die ebenfalls in der Niffelhel ist. Sie sollen ihr ein Abbild seines Rings bringen, während sie die anderen Kopien selbst behalten dürfen.
  • Etwas weiter finden sie ebenfalls eine Zelle, die nur von einem goldenen Lichtvorhang "geschützt" ist. Dahinter befindet sich Nanna, Baldrs Ehefrau. Die Gruppe gibt seinen Ring an sie weiter, und sie verspricht den Götterkindern, dass Forseti , ihr Sohn, ihnen einst gewogen sein wird, wenn er die Ringe an ihren Händen sieht. Johannes ist ob der Verzögerung wieder ungehalten.
  • Schließlich findet Johannes eine Zelle, in der eine rothaarige Frau eingesperrt ist. Er geht zu ihr und versucht sich zu vergewissern, dass es sich um Hannah handelt. Die junge Frau sieht aus wie seine Verlobte, scheint aber sehr verwirrt und verstört zu sein. Er beschließt, sie erst einmal mitzunehmen.
  • Währenddessen warten Birta, Delysia, Penny, Desmond und die Skjalmö vor der Zelle. Birta erzählt von ihrem Zusammentreffen mit Forseti und der Verhandlung, in der sie entscheiden sollte, ob sie Kind von Odin oder Thor sei, wird aber am Ende von Johannes und Hannah unterbrochen.
  • Der Aufstieg nach Midgard beginnt; ohne Probleme können sie Hannah nach draußen bringen. Dafür läuft Penny gegen eine Wand. Delysia kommt nicht mehr in die Hel, Penny nicht heraus. Hel erscheint, sichtlich wütend, und verschwindet mit der Persephonetochter.
  • Bevor die Götterkinder handeln können, erstarren sie unfreiwillig in ihren Bewegungen. Nur Hannah kann sich bewegen, windet sich aus Johannes Umarmung, wächst, tötet die Skjalmö und verspeist deren Herzen. Sie bedankt sich bei Johannes für ihre Befreiung und erzählt ihm, dass Hannah noch lebe und dass jemand ein Auge auf sie hätte. Birta lobt sie für ihre Flunkerei bei Modgud und sagt ihr, sie wäre schon "Freyja" genannt worden. Dann verschwindet sie.
  • Johannes bricht zusammen; Delysia hält sich gerade so ab vom Versuch ab, Johannes zu töten; Desmond bricht in schallendes Gelächter aus; Birta stürzt zu Fenna, die in den letzten Atemzügen liegt und der Freundin zuflüstert "Ich bin die letzte. Der Arsch hat Penny verkauft." Dann wickelt Birta die toten Freundinnen in Stoff, schultert diese und gemeinsam machen sich alle, wortlos, auf die Suche nach der nächsten Siedlung.
  • Die Götterkinder werden von Heimdall, wie sich später herausstellt, aufgehalten und nach Asgard gebracht, damit über sie Gericht gehalten werden soll. Sie hätten Hel getäuscht und wären Wege gegangen, die ihnen verboten waren. Sie erbitten Frigg, ihre Verteidigung zu übernehmen. Am Ende werden sie vom Vorwurf, Hel getäuscht zu haben, freigesprochen, denn die Göttin hätte die Täuschung verhindern können. Hingegen wird der Vorwurf, sie hätten verbotene Wege betreten, nicht entkräftigt, und zur Strafe müssen sie Heimdall helfen, Gullveig wieder einzufangen, der sie damit die Flucht ermöglicht hatten. Weder Frigg noch Forseti wollen Baldrs Ringe haben, bedanken sich aber ob der Gesten von Delysia und Birta.
  • Heimdall erklärt ihnen, was es genau mit Gullveig auf sich hatte. Dann bringt er sie zurück nach Midgard, ohne auf Delysias Wunsch einzugehen, einen Blick nach Wallhalla werfen zu dürfen. Falsches Pantheon. Er bringt sie nach Naströnd, Minnesota.

XPBearbeiten

20 + Legend 5 für alle (Aufstieg auf Demigod)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki